Freitag, 12. Oktober 2018

Bolt Action - Bella Italia



Es ist nun ziemlich genau vier Jahre her, seit ich schon einmal eine Italienische Armee ausgehoben habe. Damals für Flames of War. Ich hab die Italiener gerne und oft gespielt. So hatte ich mir dann auch irgendwann einige Italiener in 28mm von Warlord besorgt. Mangels geeignetem Projekt sind sie dann aber in meinem Lager verschwunden. Mit dem Start von 'Bolt Action' in unserer Spielrunde und dem ersten Fokus auf den Krieg in Afrika habe ich nun meine Bersglieri wieder hervorgekramt um damit meine erste Liste für Nordafrika aufzubauen.

Den Grundstock bildet die 500 Punkte-Box von Warlord Games.




Bersaglieri von Warlord Games


Neben dieser Box habe ich aber noch einige andere Sachen in der Kiste. Neben einem weiteren Trupp Infanterie sind auch vier Fahrzeige dabei.



Eine ganze Kiste südländischer Charme


Als ersten Grundstock haben wir uns im Club auf 500 Punkte-Listen reiner Infanterie geeinigt. Ziel ist es diesen bis Anfang Dezember zu bemalen und spielbereit zu haben. 
Das kann ich mit den vorhandenen Miniaturen gut abdecken. Nach einer ersten Durchsicht habe ich bereits die Trupps eingeteilt und eine erste grobe Liste erstellt. Den Miniaturen merkt man das Alter leider etwas an. Der Skulpt reicht nicht an aktuelle Bausätze und Figuren heran. Wenigsten kann dank der separaten Köpfe etwas Variation bei gleichen Posen geschaffen werden. Ich habe mich darum auch entschlossen, Tropenhelme wie auch Stahlhelme zu verwenden.    



Bestandesaufnahme und fleissiges Basteln


Bereit für die erste Farbe

Die Minis sind nun bereits entgratet und vorbereitet für die Grundierung. Die Farbe kann kommen ...

Donnerstag, 4. Oktober 2018

Bolt Action - Sowjets - Verstärkungen

Ersatz für die Front


Mit dem ersten Spiel und dem genaueren Auseinandersetzen der Listen haben sich einige Lücken im Bestand gezeigt. Ich habe also kurzum die noch vorhandenen Minis zusammengesucht und bemalt.

Dabei sind neben einigen Schützen auch viele Spezial- und Stabsmodelle. Aber seht doch einfach selbst:

Ein kleiner Ablauf der Bemalung


Die grundierten Minis sind auf dem Maltisch bereitgestellt. Langsam wird's farbiger.








Die Grundfarben sind drauf, es folgt die Schattierung




Nach dem Schattieren mittels Army Painter Strong Tone folgen die Bases. Dafür habe ich wieder auf die vor einiger Zeit angemischte Strukturpaste zurückgegriffen. Anschliessend habe ich die Bases leicht besandet und begrast.







Die Bases werden mit der Strukturpaste gestaltet





Und nun folgt eine kleine Revue der fertigen Modelle:



Blick auf die Unterstützung

Die Kommissarin ist im Element



Artilleriebeobachter und Unterstützungswaffen







Mittwoch, 26. September 2018

Bolt Action - Sowjets - Erstes Spiel

Urrrrääääää!


Vor einigen Tagen konnten meine Sowjets gegen Stefan und seine Deutschen Grenadiere ein erstes 1000 Pkt-Spiel bestreiten.

Es ging mir vor allem darum, die Regeln und Spielmechanismen nun auch endlich selber in der Praxis auszuprobieren. Darum enthielten beide Listen verschiedenste Elemente um auch möglichst viele Sonderregeln und Eigenheiten ansprechen bzw. anspielen zu können.

Auch zeigte es sich, dass die Auswahl bei meinen Sowjets zum Teil recht knapp ist und ich bei einigen Einheiten etwas tricksen musste um die nötigen Modelle doch noch irgendwie auf den Tisch zu bekommen.



Ein schön verschneiter Spieltisch



Ein Zug sowjetischer Schützen steht mit Unterstützung bereit

Meine Liste setzte sich aus fast allem zusammen, was ich aufbieten konnte. Bei der Aufstellung viel mir dann noch auf, dass die freie Infanteriegruppe noch fehlt. Entsprechend kam ich auf 12 Einheiten mit einem ordentlichen Pool an Befehlswürfeln.


Bei der Aufstellung konzentrierte sich die Hauptmacht auf die linke Seite. Hier fanden dann auch die meisten Aktionen statt.




Aufstellungszone der Sowjets




First Blood: einen deutschen Grenadier hats erwischt!


Der erste Abschuss wurde durch die Schützeneinheit links erzielt.

 
 

Der Sniper versteckt sich im Baum

gg


Die reihen der Sowjets lichten sich nach massivem Beschuss durch einen Mehrfachwerfer

Das Spiel wogte hin und her, mal schaltete ich eine Einheit aus, manchmal Stefan. Die Moraltests gelangen nicht immer und Einheiten machten sich aus dem Staub oder zogen lieber den Kopf ein, als sich vorwärts zu bewegen. Besonders lästig war der 'Tiger Fear' - die Angst vor dem Panzer. Das führte dazu, dass meine Leute fast immer testen mussten. Nächstes Mal muss der Kübel da früher weg!  😁

Alles in allem schlugen sich meine Sowjets, welche zum grössten Teil ihr erstes Gefecht überhaupt bestritten, sehr gut.




Der Endstand auf der linken Seite kurz vor dem Patt.


Auf der rechten Flanke drehte sich das Spiel vor allem um meinen Panzer und eine Gruppe Infanterie, welche sich gegen den deutschen Scharfschützen und eine Grenadiergruppe behaupten mussten. Hier konnten wir vor allem den Kampf Panzer gegen Infanterie und die Eigenheiten der Sniper antesten. Nach heftigen Feuergefechten und wirkungslosen Treffern mit Panzerfäusten standen am Schluss nur noch einige wenige Grenadiere und der Panzer auf dem Feld und belauerten beide den Missionsmarker im Schützengraben.





Fazit:


Es war ein sehr lehrreiches und gelungenes Spiel mit Stefan. Vielen Dank!
So sind mir nun etliche Abläufe und Zusammenhänge viel klarer, als sie vorher nach reinem Lesen waren. Die zufällige Reihenfolge verlangt einiges an Planung und macht das Spiel sehr taktisch und spannend. Gewisse Grundsätze  wie z.B. zusammengefasstes Feuer oder Flankieren funktionieren wunderbar und werden vom Spiel durch die Pin-Marker sehr schön unterstützt.

Die Pin-Marker sind zwar etwas weniger fein, als die Abstufung de Bereitschaft / Moral bei 'Rules of Engagement', spielen sich aber geradliniger und flüssiger.

Bolt Action ist ein schönes System, welchem ich mich zukünftig noch vermehrt widmen werde. Ihr werdet also hier noch einiges davon zu sehen bekommen.  😊

Samstag, 8. September 2018

Zombie Tabletops - Teil 23 - Tiny Epic Zombies

Ein schneller Snack für zwischendurch?


Vor einigen Monaten bin ich auf ein kleines Zombiespielchen auf Kickstarter aufmerksam geworden: tiny epic Zombies

Klassische Token-Brettspielfiguren gemischt mit verschiedenen coolen Gimmicks wie zum Beispiel ansteckbaren Waffen. Kurzes googeln brachte hervor, das Gamelyn Games schon mehrere solcher 'epic' Spielchen herausgebracht hatte und die Rezessionen waren eigentlich ganz gut. Und da der Grundpledge inkl. Porto auch noch recht günstig war, hab ich einfach mal zugeschlagen.

Ja, dann sind einige Monate vergangen und zu meiner Überraschung ist das kleine Schächtelchen heute Morgen in der Post gewesen. 


tiny epic Zombies




Verglichen mit anderen Zombiespielen aus Kickstarten ist die Box geradezu winzig. Knapp eine Hand voll ... 😅   


Der erste Blick ins Innere der Box




















Die Box ist sehr schön und wertig gefertigt. Sogar auf der Innenseite ist sie bedruckt. Es ist sehr viel Material dabei: Figuren für die Spieler, Figürchen für die Zombies, Munition und Lebenspunkte. Verschiedene Marker und diverse Karten, welche Spielfelder, Spielfiguren, Events und Waffen darstellen. Besonders witzig finde ich die ansteckbaren Waffen und die beiden Fahrzeuge. 
Klar: Die Grösse ist überhaupt nicht passend. 
Aber hey: Es ist ein Brettspiel, kein Reality Tabletop.   



ganz viel Material

ein schönes Arsenal und sogar alles WYSIWYG spielbar

Der Masstab ist zum Glück hier nicht relevant ... die Tokens sind aber sehr gut gemacht

























Die Tokens sind zum teil auch recht klein. Die Grösse finde ich aber nicht tragisch. Dadurch braucht das Spielchen auch nicht viel Platz. Die Karten haben aber eine normale Grösse und sind gut lesbar. Das ganze Spielzubehör ist sehr schön und bunt gemacht. Es macht auf mich einen sehr guten Eindruck.  


Viele Karten, schön gemacht
























Fazit: 

Ein kleines, schnelles Spiel. Gut um es überall mitzunehmen. Ich bin gespannt auf die ersten paar Durchgänge. 
Sehr schön finde ich die beiden verschiedenen Modi. Das Spiel ist kompetitiv wie auch korporativ spielbar. Das bringt je nach Mitspielerrunde ganz eigene Spannung mit sich. 


Sonntag, 26. August 2018

Bolt Action - Demospiel

Fragestunde


Am heutigen Spieltreff konnten wir uns über eine gelungene Demorunde Bolt Action erfreuen. Manuel und Stefan hatten gestern noch in Hassloch am Ad Arma Bolt Action-Turnier die ersten beiden Plätze belegt. Herzliche Gratulation! 😃 

Heute fuhren sie an unserem Vereinstreff nach St. Gallen um uns ihr Wissen und Können im für uns noch relativ neuen System 'Bolt Action' zu vermitteln.

Nach dem Aufbau des Tisches und viel Fragerei zu Armeelisten und Regeln ging es an die Demorunde. Manuel stellte mit seinen Finnen die eine Seite, während Stefan Ben mit seinen US Fallschirmjägern mit Rat und Tat zur Seite stand.

Manuel und Stefan haben uns laufend das Vorgehen und die Möglichkeiten erläutert und geduldig unsere Fragen beantwortet. Besten Dank 😃


Blick auf den Spieltisch während der Aufstellung 

Manuels Finnen in Action

Die essentiellen Command-Würfel (hellblau)




Fazit:

Diese Live-Demo kam genau zum richtigen Zeitpunkt für mich. Die Regeln hatte ich vor einiger Zeit schon mal überlesen, aber viele Details waren mir nicht mehr präsent. Auch die zufällige Aktivierung der Einheiten durch die aus dem Beute gezogenen Würfel und die entsprechenden taktischen Zusammenhänge sehen auf dem Spieltisch doch nochmals um einiges flüssiger aus, als nur auf dem Papier. 

Die Grundregeln sind einfach und eingänglich, bieten aber Dank der Sonderregeln und Optionen genügend Vielfalt. Viele Mechanismen sind mir aus anderen Systemen schon bekannt. Von dem her kann ich da nun zügig losspielen.  

Ich bin nun sehr motiviert und freu mich auf mein erstes Bolt Action Spiel. Ich werde meine Sowjets ins Feld führen, habe mir aber bereits ein neues Projekt ins Auge gefasst. 
Dazu aber später einmal mehr ...  

Freitag, 17. August 2018

WH 40K Killteam - Das fertige Team


Ready for Action!



In den letzten Tagen konnte ich die neuen Minis des Killteam zügig bemalen. Die Minis habe ich mit Schwarz und Boltgun grundiert. Anschliessend kam das Farbmuster in Gelb und Orange drauf. Bei den drei Charktermodellen habe ich zudem jeweils einen markanten Punkt in Rot gesetzt. Details habe ich dann nach und nach bemalt mit den Farben welche mir spontan eingefallen sind. Da habe ich mich vom Grundmuster einfach treiben lassen. 



Das vorbereitete Team nach der Grundierung



Die Ruststalker Assasine



Crusader, Inquisitorin und Assasine








Skitarii Ranger und Vanguard



Mein Killteam sieht nun so aus: 


Inquisitorin (Skitarii Vanguard Alpha) mit Lichtbogenpistole und Taserstab
Crusader (Infiltrator Princeps) mit Energieschwert und Sturmkarabiner
Assasine (Ruststalker) mit Trassonischen Klingen
Skitarii Vanguard Gunner mit Plasmakaliver
Skitarii Vanguard mit Radiumkarabiner
Skitarii Vanguard mit Radiumkarabiner
Skitari Ranger Gunner mit Lichtbogengewehr
Skitari Ranger mit Galvanischem Gewehr
Skitari Ranger mit Galvanischem Gewehr

Sind genau 100 Punkte 




Das komplette Killteam geführt von Inquisitorin Donna Blas Vivar






Sonntag, 12. August 2018

WH 40K Killteam

Etwas Kleines für Zwischendurch


GW haut im Moment eine Neuauflage nach der anderen heraus. In den Sommerferien ist die neue Starterbox für Killteam erschienen. Von Kollege Basti habe ich ein sehr gutes Angebot erhalten, eine solche Box aufzuteilen. Dadurch kam ich in den Besitz des Regelbuches und des Gussrahmens für die Skitarii bzw. Mechainicus-Minis. Eine gute Basis für ein kleines Zwischenprojektchen für die Sommerferien.

Killteam Starterset

Der Gussrahmen für die Skitarii



Ein Team mit neun Modellen war schnell auf einem Zettel erstellt. In meinem Zinnberg hab ich dann auch drei Minis ausgegraben, welche ich gerne bemalen wollte. Da ich mein Team, wie meine früheren 40K-Minis auch, zur Inquisition gehören soll, war das Thema  schnell gefunden. Die Inquisitorin, die Assasine und der Crusader können gut durch andere Einträge in der Mechanicus-Liste dargestellt werden. Ergänzt habe ich sie dann durch sechs Modelle aus dem Gussrahmen.

Bases gestalten

Die Skitarii im Bau
Das ganze Killteam und die Bases Vorbereitet


Beim Farbschema wollte ich etwas anderes, frisches ausprobieren und habe mich daher neben dem dunklen Metall für Gelb und Orange entschieden. Auch bei den Bases wollte ich anders als meine üblichen Sandbases gestalten. So habe ich mich für alte Ruinen entschieden, welche ich mittels Steinplatten darstellen wollte. Ich hatte mir auch vor einiger Zeit Texturstempel mit diesem Thema besorgt, welche es nun zu testen galt. Leider haben sie mich nur mässig überzeugt. So habe ich die Steinplatten aus unterschiedlichen Kartonstückchen selber zurechtgeschnitten. Anschliessend habe ich die Bases leicht mit Sand ergänzt und vor der Bemalung der Minis bereits in verschiedenen Grautönen bemalt.  Alleine schon das gestalten der Bases hat so viel Spass gemacht.



Die fertig vorbereiteten Bases