Sonntag, 7. April 2019

Zombie Tabletops - Teil 27

Kundschaft und Verkehrssicherheit


Um den Tisch weiter zu bevölkern und da mit die Geschäfte nicht 'leer' ausgehen, habe ich wieder weiteren Minis für die Zombie-Szenarien bemalt. 

Toll an Mantics Mini-Auswahl finde ich die verschiedenen Posen an Zombies und die vielen Specials. So hab ich im Kickstarter auch den Boss von Mantic Games höchstpersönlich als Zombie-Mini bekommen. Solche Abwechslung macht wirklich Spass beim bemalen. 

Ronnie trägt Rot ...



Neben Ronnie habe ich vier weitere Zombies und Lee als nächsten Survivor bemalt. Meine Version von Lee hat weisst etwas künstlerische Freiheit auf, da ich erst später bemerkt habe, dass das Original eigentlich dunklere Hautfarbe aufweisen würde. Naja, die Comics selber sind ja ohnehin zum Glück Schwarz-Weiss und so kommt das nicht so darauf an. Seine Tochter Clementine wird also in meiner Version auch etwas heller werden, als die Vorgabe ... 😃  

Ich mag einfach die Stellprobe auf dem Tisch mit all dem Drumherum. 
Das sieht einfach gut aus 😊

Beim Blick auf das Spielfeld, macht die Basegetaltung von Lee mehr Sinn: Verkehrssicherheit geht vor!










Mittwoch, 20. März 2019

Zombie Tabletops - Teil 26 - Spontaner Geländebau

Stylisch auch in der Zombie-Apokalypse ...


Im letzten Post mit den neuen Überlebenden habe ich ja bereits begonnen den Spieltisch neu einzurichten. Ich habe zwar schon einige Gebäude, welche ich im letzten Setting gut platzieren konnte, doch irgendwie fehlt mir mit den selben Gebäuden die Abwechslung. So habe ich beschlossen, das Setting hier in Richtung kleiner Shops zu erweitern. Verschiedene MDF-Bausätze habe ich eigentlich an Lager. Doch, als ich letzthin wieder einmal Karton entsorgen wollte, traf mich völlig unverhofft die Muse, als ich eine leere Schachtel Kaffeekapseln in der Hand hielt. Mich überkam die Idee, daraus einen Coiffeur-Salon zu basteln. Einen dieser Läden, welche in einem Garagen-Container oder ähnlichem eingerichtet werden.





Mit Karton, Blisterverpackungen und Bastelmesser ging ich die Schachtel an. Kurze Recherche im Internet hat mir ein passendes Schaufenster und einige Graffiti einbracht. In die Bastelei war ich so vertieft, dass ich fast vergessen habe, Fotos zu schiessen ...

Die Schachtel bildet die stabile Basis, an die ich die vorbereiteten Seitenwände geklebt habe. Diese habe ich aus Karton zurechtgeschnitten. Hinter die Öffnungen für Schaufenster und Eingangstüre habe ich ein Stück Plastiksheet als Scheibe geklebt und dann mit dem passenden Ausdruck ergänzt. Auf der Seite und der Rückseite habe ich die Graffiti zurechtgeschnippelt und aufgeklebt. Oberhalb der Türe musste ich selber noch etwas nachmalen.





Anschliessend habe ich mit weissem Karton noch das Dach, die Einfassungen und die Details ergänzt. Nach dem Trocknen erfolgte das Weathering mit verschiedenen Washes und leichten Bürsten der Kanten.

Herausgekommen ist ein einfaches, nahezu kostenloses Gebäude das sehr viel Spass beim Basteln gemacht hat und sich gut in mein bestehendes Sortiment einreiht.

Salon Monique - Termine gerne auch spontan

Schneiden und Färben bitte ...

Farbige Rückseite



Dienstag, 5. März 2019

Bolt Action - China - FT-17


Die ersten Panzer für China


Langsam wird es Zeit, die Chinesen aufzurüsten. Als ersten Panzer erhalten sie einen FT-17 von Warlord Games. Ein schönes, einfaches Resin-Modell mit Zinnteilen. 



Die Einzelteile de FT-17

Die Schleifarbeiten haben sich in Grenzen gehalten. Die Teile waren sehr passgenau gegossen. Da der Panzer mit den Optionen für die 37mm Kanone und das MG geliefert wurde und auch beides spieltechniesch einsetzbar ist, habe ich beschlossen, die Bewaffnung austauschbar zu gestalten. Dazu habe ich in der Turmfront ein Loch gebohrt und eine Magneten versenkt. Die Grundplatten der Waffen wurden um ein Stück dünne Metallfolie ergänzt. Damit die nicht verwendete Waffenoption gleich sauber untergebracht werden kann, habe ich unter dem Panzer einen weitern Magneten angebracht. Da kann die Waffe nun ausser Sicht transportiert und gelagert werden. Gerade solche Kleinteile sind sehr allfällig sie zu verlieren. 




Die Folie an der Waffenbasis ist gut zu erkennen.

Perfekter Sitz der 37mm Kanone


Der Turm hat ebenfalls zwei Magnete erhalten. So fällt er nicht mehr einfach heraus und dreht sich nicht mehr unbeabsichtigt. Das ist etwas, was ich wohl bei allen weiteren Resinpanzern ebenfalls machen werde. 

Auslage der fertigen Einzelteile



Der fertige FT-17



Die Farbe wird dann später noch folgen ... 

Freitag, 15. Februar 2019

Zombie Tabletops - Teil 25 - Kleines Update

Ruhe vor dem Sturm?


Meine Untoten haben zur Zeit Winterpause. Ich komm gerade wegen vielen anderen Sachen die Zeit brauchen, sehr wenig zum Malen. Das ist dann immer ein guter Anlass um ein paar weitere Minis für die Zombie-Szenarios zu bemalen. Sie bieten sich einfach entspannt an, wenn die Zeit für grössere Projekte fehlt 😃 

Meine Neuzugänge sind Albert, Theresa und Jim sowie die Waffentasche von Rick, die mir auch mal wieder in die Finger gekommen ist. 


























Ich möchte bei Gelegenheit mein Spieltisch-Setting wieder etwas erweitern. Daher hab ich bereits einmal mit einer Stellprobe begonnen. Aber als nächstes zu diesem Thema kommt ein neues Spiel: 

Here's Negan

Ich bin noch nicht dazu gekommen, es anzuspielen. Rein von den Regeln her klingt es schwer nach Zombicide ... Das verspricht schon mal Kurzweiligkeit. 
Das Board Game hat auch die Karten für den Einsatz der Minis bei 'The Walking Dead' dabei.  
Ergänzungen sind immer willkommen 😎














Freitag, 8. Februar 2019

Bolt Action - Japan

Das erste Gefecht


Am letzten Spieltreff durften die Japaner endlich ihre Feuertaufe gegen die britischen Commandos von Wasi bestreiten. Wir spielten mit der ursprünglichen Grundaufstellung mit 825 Punkten. Das war meine erste Liste, mit einfach allen zu Beginn vorhandenen Modellen. Auch wenn ich bereits mehr Auswahl stellen kann, wollte ich diese Liste aber wenigstens ein Mal anspielen.

820 Pkt Briten


823 Pkt Japaner

Der Spieltisch


Trotz der begrenzten Punktzahl kam ich dennoch auf zehn Einheiten. Leider waren die Veteranen mit jeweils nur sechs Mann eher knapp aufgestellt. Das zeigte sich dann schnell im Verlauf des Szenarios, bei dem ich den Durchbruch der Briten verhindern musste. 

Beide Einheiten Veteranen wurden auf meiner linken Flanke überrannt, was es drei gegnerischen Einheiten erlaubte durchzubrechen. Aber ab dann hielt die Linie. Mein Panzer konnte den gegnerischen Spähwagen zuerst nicht beschädigen, das übernahm dann mit etwas Glück einer meiner Panzerknacker. Der knockte das Fahrzeug vorübergehend aus. Als die Besatzung ein paar Runden später wieder bei der Sache war, sprengten sie dann aber doch noch meinen eigenen Panzer in die Luft. 

Ziel in Sicht!

Der Sniper kriegt gleich eines auf die Mütze

Der Mörser wir im Nahkampf niedergemacht



In diesem Spiel haben wir auch das erste Mal die Nebelgranaten ausprobiert und ich denke da liegt wie bereits vermutet sehr viel taktisches Potential drin. Ich werde zukünftig grössere Infanterieeinheiten aufstellen und versuchen sie im Schutze einer Nebelwand an den Feind zu bringen um diesen dann im Nahkampf aufzureiben.  

Montag, 28. Januar 2019

Bolt Action - Japan

Verstärkung ist da


Nach etwas ruhiger und entspannter Pinselei sind die Verstärkungen meiner Japaner auch schon fertig und spielbereit. Grund für ein paar Fotos direkt aus der Werkstatt. 

Ich habe zwar das Farbschema abgekupfert, mich aber nicht 100%ig und mühsam daran gehalten. So haben die Minis teils doch leicht andere Farbnuancen, aber im Grossen und Ganzen passen sie ganz gut zu den bisherigen Modellen. Und gerade auf dem Spieltisch wird es nicht mehr auffallen.  


Schnappschuss während dem Bemalen

Neben den Farben war dann vor allem die Gestaltung des Bases ein wichtiger Aspekt, um die Armee dann doch einheitlich erscheinen zu lassen. Da habe ich dann versucht, mit dem vorhandenen Gestaltungsmaterial nahe an die Vorgaben heranzukommen. Zum Glück habe ich da einen breiten Fundus und so war auch das dann möglich. 

Grünzeug liegt bereit. Die Gärtnerarbeit kann beginnen ...



Und nun ein Blick auf die fertigen 13 Mini samt Panzerbüchse und Geschütz. Diese Gruppe an Minis macht nun meine 1'000 Punkte-Liste voll. 

Ich bin gespannt auf den ersten Einsatz 😃





















Freitag, 18. Januar 2019

Bolt Action - Japan

Basis und Ausbau



Mit dem Anfangs-Kontingent habe ich eine spielbare Liste von 823 Punkten erstellen können. Da heisst, ich mache damit nun einfach Spiele für 825 Punkte ab. Ein schöner Sprung zu den bisherigen 500 Punkten, welche ich in der letzten Zeit mit den Italienern gespielt habe. Diese Japan-Liste basiert auf allen vorhandenen Modellen und liest sich damit ziemlich genau so, wie die Bestandesliste aus dem vorherigen Post. Zum Einsatz gekommen ist die Liste leider bislang noch nicht, aber das soll sich bald ändern.  

Ich habe mich dann etwas vertieft an das Studium des Armeebuches gemacht und Spezialitäten der Japaner gesucht. Etwas, was ich so noch in keiner anderen Armee gesehen habe, ist die Möglichkeit der Grenadiere: bis zu drei leichte Granatwerfer pro Trupp. Das klingt interessant und speziell!
Und da ich die Verwendung von Nebel ohnehin testen wollte, nehme ich das gleich auf.

Nach etwas hin- und herschieben verschiedener Minis und Einheiten habe ich eine Möglichkeit gefunden, wie ich meine Japaner auf eine 1'000 Punkte-Liste auffüllen kann.


1'000 Punkte Japaner mit den eingefügten Ergänzungen

Die Ergänzung: 13 Minis und eine Kanone


Die Bilder zeigen die Ergänzungen und die Liste sehr gut. Für die komplette Ergänzung benötige ich nur 13 Modelle und ein Geschütz.

Grundlegend bilden immer noch drei Trupps die Basis. Ich habe nun den regulären Infanterietrupp zu Grenadieren befördert und ihnen den vorhandenen leichten Granatwerfer zugeteilt. Sie erhalten nun auch den bislang fehlenden Unteroffizier und zwei weitere Werfer.

Die Veteranen bilden wieder zwei Trupps, wurden aber durch Zuteilung aller passenden Minis aufgestockt. Sie erhalten ebenfalls ein bzw. zwei weitere Modelle um die Trupps auf zehn bzw. zwölf Mann zu bringen. Hier habe ich einem Kunststoffmodell einen Rucksack und einen getarnten Helm aus der Bitzbox angeklebt und dann die Tarnung aus Blättern mit Greenstuff ergänzt. Die beiden Anderen konnte ich einfach aus der box bauen. 

Für das Kommando habe ich zwei neue Zinnminis ausgesucht und teile ihnen den vorhandenen Unteroffizier mit MP und Schwert zu. Ganz neu sind die beiden Soldaten mit der Panzerbüchse und der Trupp mit dem 70mm Geschütz.


Bei der Bemalung habe ich mich an den vorhandenen Modellen orientiert, mich jedoch nicht sklavisch daran gehalten. Schliesslich sollen die Minis auch noch Spass machen beim bemalen. Den ersten Test habe ich mit der Geschützbesatzung durchgeführt und bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Wenn ich die Bases noch einigermassen gleich hinbekomme, werden die Ergänzungen in den Trupps erst auf den zweiten Blick auffallen.

Vergleich zwischen alten und neuen Modellen

Das 70mm Geschütz mit Bedienung